… noch mehr Rhabarber

Ich koche und backe gern mit Obst und Gemüse, das gerade Saison hat. Deshalb gibt es jetzt in der Rhabarbersaison fast ausschließlich Kuchen mit Rhabarber. Okay, manchmal auch mit Erdbeeren. Sonst müsste man ja noch lange darauf verzichten. Ich bemühe mich dabei immer gern um Abwechselung. Es soll ja schließlich für die, die mitessen, nicht langweilig werden. Heute gibt es deshalb Rhabarber mal in Windbeuteln, die ich wirklich schon ewig nicht mehr gebacken habe.

Für die Windbeutel
30 g Butter, 75 g Mehl, 2 Eier, 1 Prise Salz, 125 ml Wasser

Für das Rhabarberkompott
500 g Rhabarber, 3 EL brauner Zucker, Saft von 1 Orange, 1TL Stärke

Für die Quarkcreme
125 g Magerquark, 100 ml Sahne, 30 g Puderzucker, Saft von 1 Orange, abgeriebene Orangenschale (nach Geschmack)

Wasser, Butter, und Salz aufkochen. Mehl dazugeben und mit einem Holzlöffel so lange rühren bis sich der Teig als Kloß vom Topfboden löst und der Topfboden von einer weißen Schicht überzogen ist. Dann den Topf vom Herd nehmen, die Masse etwas abkühlen lassen und die Eier nacheinander unterrühren. Das zweite Ei sollte erst dann untergerührt werden, wenn der Teig das erste Ei vollkommen aufgenommen hat. Dann mit zwei Teelöffel 8 kleine Häufchen formen und auf das Backblech setzen. Bei 200 C Umluft ca. 25 Minuten backen. Die Windbeutel sollten goldbraun sein  und appetitlich aussehen. Sofort auf ein Kuchen Gitter geben und auskühlen lassen

500 g Rhabarber, 3 EL brauner Zucker, Saft von 1 Orange, 1TL Stärke

Rhabarber waschen und putzen. Zucker in einem Topf oder einer Pfanne schmelzen und karamellisieren. Mit Orangensaft ablöschen und so lange kochen, bis sich der Zucker wieder gelöst hat. Dann den Rhabarber zugeben und 5 Minuten bei schwacher Hitze garen. Rhabarber aus dem Sud heben, die Speisestärke mit etwas Wasser anrühren in den Rhabarbersud einrühren und kochen, bis der Sud gut gebunden ist. Wenn der Sud abgekühlt ist, den Rhabarber unterheben.

Für die Quarkcreme den Quark mit dem Puderzucker, dem Orangensaft und der abgeriebenen Orangenschale verrühren. Beim Zugeben des Saftes darauf achten, dass die Creme nicht zu flüssig wird. Nun noch die steif geschlagene Sahne unterheben, fertig!

Kurz vorm Servieren die Windbeutel aufschneiden (ich habe  dazu eine Küchenschere benutzt, das ging prima.) und die oberen Hälften mit Puderzucker bestäuben. Zuerst die Quarkcreme in die untere Hälfte füllen, das Rhabarberkompott darauf geben und mit dem Winbeutel-Oberteil zudecken. Und ab damit auf die Kaffeetafel!

DSC_0421

FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden