Spargel auf Hefeteig – ist das nun Spargel-Pizza oder Spargel-Flammkuchen?

Am Samstagmorgen habe ich auf dem Wochenmarkt grünen und weißen Spargel gekauft, ohne eine Idee zu haben, wie und was ich damit anstellen wolte. Spargelragout zu Nudeln, oder klassisch mit Kartoffeln oder Spargel aus dem Ofen? Fragen über Fragen…

Und weil ich dann doch keine Lust auf Nudeln oder Kartoffeln hatte und unser Hunger nicht so sehr groß war (es gab nämlich am Nachmittag Rhabarberkuchen 😉 ), habe ich mich entschiedeln, den Spargel auf einem Hefeteig zu packen. Ob man das Ergebnis nun Spargel-Pizza oder Spargel-Flammkuchen nennen möchte, ist Geschmackssache. Wegen des Hefeteigs liegt Pizza näher, der Belag aus Creme fraiche und Ziegenkäse erinnert mehr an Flammkuchen, aber  die Farben des Gerichtes erinnern derart an die italienischen Nationalfarben, dass ich mich für „Spargelpizza“ entscheiden würde. Aber seht selbst.

Spargelpizza 10Zutaten für ein Blech Spargelpizza
250 g Mehl Typ 550, 125 ml lauwarmes Wasser,10 g frische Hefe, 1 TL Zucker, 1/2 TL Salz, 3 EL Olivenöl, 750 g grüner und weißer Spargel gemischt, 150 g Kirschtomaten, 1 EL Honig, 1 Knoblauchzehe, 100 g Creme fraiche, 50 Ziegenfrischkäse, 1 TL frisch abgeriebene Zitronenschale, etwas Zitronensaft, gemischte Kräuter, Salz Pfeffer

Zubereitung:Spargelpizza 30

Spargelpizza 24Für den Hefeteig, die Hefe mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen, Das Mehl mit dem 1/2 TL Salz mischen, Olivenöl an den Rand des Mehls geben, aufgelöste Hefe-Wassermischung zugeben und mit den Knethaken des Handrüherers oder der Küchenmaschine zu einem weichen Teig verkneten. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und etwa 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Spargel waschen, den weißen Spargel schälen, den grünen Spargel nur im unteren Drittel, und die Enden abschneiden. Die Kirschtomaten ebenfalls waschen und vierteln. Die geschälten Spargelstangen werden nun schräg iin dünne Scheiben gschnitten, die Spargelköpfe ganz lassen, bzw. halbieren, wenn sie sehr groß sind. Den Knoblauch schälen, ebenfalls in Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen und mit einer Messerklinge zerdrücken und mit dem Honig mischen. Die Spargelscheiben und Tomatenviertel in einer Schüssel mit dem Honig-Knoblauch-Gemisch vermengen, den Zitronenabrieb zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, noch einmal durchrühren und das Gemüse marinieren. Die Kräuter, ich habe ein halbes Bund glatte Petersilie fein gehackt und die Blättchen vo 5 Stielen Thymian abgezupft, ebenfalls zum Spargel und den Tomaten geben.

Spargelpizza 25Spargelpizza 17Spargelpizza 16Den Backofen schon einmal auf 220 ° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Hefeteig kurz durchkneten und auf einem Backblech sehr dünn ausrollen. Den Spargel und die Tomaten abtropfen lassen. Creme fraiche und Ziegenkäse miteinander verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und auf dem ausgrollten Teig verstreichen.

Bagles 21

Spargelpizza 11Nun wird das Gemüse auf dem Teig verteilt und dann ab mit dem Blech in den Backofen. Meine Spargelpizza brauchte ca. 18 Minuten bis sie braun und knusprig war auf den Tisch konnte. Zusammen mit einem Glas Wein oder Bier ein leckeres frühlingshaftes Abendessen!

Spargelpizza 10Spargelpizza 1Spargelpizza 6

Lasst es euch schmecken!

FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Mitbringsel aus Glasgow

Crispy 23

Unsere älteste Tochter lebt seit einigen Jahren in Glasgow. Bei unserem letzten Besuch in Schottland habe ich Crispy Bread mit kräftigen Käse probiert. Das war seeeehr lecker!

Crispy Bread ist so etwas wie unser Zwieback. Die Variante, die ich gegessen habe, war mit Cranberries und Kürbiskernen angereichert. Wieder zu Hause angekommen, habe ich diese Leckerei mehrfach nachgebacken. Die nachfolgende Variante entspricht dem, was ich auf der Insel probieren durfte, oder zumindest meiner Geschmackserinnerung. Crispy Bread schmeckt mir nicht nur mit Käse, auch einfach mit etwas Butter bestrichen oder pur als Knabberei zwischendurch mag ich es gerne.

Zutaten
350 g Dinkelmehl, 1TL Natron, 1/2 TL Backpulver, 100 g Cranberries, 100 g  Kürbiskerne, 75 g Walnüsse, gehackt, 275 ml Buttermilch, 1 Ei, Salz, Pfeffer, 2 EL Rübenkraut.

Crispy 1Zubereitung
Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen.

Mehl, Backpulver und Natron mischen, 1 gute Prise Salz und 8 Umdrehungen schwarzen Pfeffer aus der Mühle zugeben. Die Cranberries, Kürbiskerne und die gehackten Walnüsse zur Mehlmischung geben und gut miteinander verrühren. In einer Schüssel Buttermilch, Ei und Rübenkraut verquirlen, zum Mehl, den Cranberries und Nüssen geben uns kurz unterrühren bis sich alle Zutaten gut vermischt haben.

Crispy 2Crispy 52 Kastenformen von 26 cm Länge mit Backpapier auslegen, den Teig gleichmäßig auf die Formen verteilen und die Oberfläche glatt streichen. Formen in den vorgeheizten Backofen schieben und 25 Minuten goldgelb backen.

Crispy 7Crispy 10Die Brote aus der Form lösen und ca.15 Minuten abkühlen lassen. Dann mit einem sehr scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden und diese auf ein Backblech legen. Bei 175 °C weitere 20 Minuten backen. Scheiben auf ein Kuchengitter legen und abkühlen lassen.

Crispy 13Crispy 21Crispy 16Crispy 23Crispy 26Mir schmeckt ein kräftiger Stilton zum Crispy Bread gut, aber auch milder Weichkäse, kräftiger oder milder Cheddar sind sehr lecker zu den knusprigen Scheiben.

Crispy 29Crispy 30Das Crispy Bread hält sich in einer Blechdose verpackt lange frisch. Bei uns erreicht es das Ende seiner Lagerfähigkeit nie 😉

Lasst es euch schmecken!

 

Fingerfood für die jecke Zeit

Waffeln 1Es ist soweit, Karneval geht in die Hochphase: An Fettdonnerstag (andereswo sagt man Altweiber)  in Köln, Samstag Open-Air-Sitzung auf dem Neumarkt in Aachen, Pennzelt am Sonntag, Montag kütt dann der Zug und wir sind bei diesen Gelegenheiten mit unseren Freunden unterwegs. Klar, dass dort das ein oder andere Bier oder Glas Sekt getrunken wird. Klar auch, dass man  zwischendurch etwas essen muss. Unkompliziert und gut zu transportieren soll Feierfood sein, und natürlich lecker.

Inspiriert von miho von herzelieb  habe ich  für unseren Damenausflug an Fettdonnerstag nach Köln  kleine Waffeln gebacken. Weil ich lieber herzhafte Kleinigkeiten mag, wenn wir unterwegs sind, habe ich den Hefeteig für die Waffeln mit Speck und Parmesan gemischt, kleine Kugeln daraus geformt und im Waffeleisen gebacken. Diese kleinen Happen passen aus meiner Sicht perfekt in die tollen Tage…

Waffeln 5

Zutaten für etwa 70 Waffeln:
4 EL lauwarme Milch, 20 g Hefe, 2 TL Zucker, 350 g Mehl, 1/2 TL Salz, 2 Eier, 100 g flüssige Butter, 50 g Speck, 50 g frisch geriebenen Parmesan, etwas Muskatnuss.

Zubereitung
Hefe zerbröseln und mit dem Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl und Salz mischen, Hefemilch zugeben und kurz untermischen. Dann die Eier, den Speck, den Parmesan und etwas Muskatnuss zugeben und alles kurz miteinander verkneten. Zum Schluss die flüssige Butter zugeben und den Teig solange kneten bis er sich vom Topfboden löst.

Jetzt ist es an der Zeit ein Waffeleisen für Lütticher Waffeln vorzuheizen.

Waffeln 8Aus dem Teig etwa 8 g schwere Kugeln formen und im Waffeleisen 2 bis 3 Minuten braun backen.

Waffeln 4Waffeln auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und dann mit auf die Piste nehmen!

Waffeln 5Waffeln 3Ich wünsche euch fröhliche und ausgelassene  Karnevalstage!
Alaaf!

Und allen, die über Karneval Ruhe suchen, eben diese.

Cantuccini in herzhaft

Wir erwarten morgen Gäste und ich möchte zum Aperitif am liebsten etwas Selbstgebackenes anbieten. Ich überlege, was das sein könnte und da mein Hirn  schon Mal besser funktioniert, wenn ich Kaffee trinke, mache ich mir erst einmal eine große Tasse. Ich finde eine Tüte mit Cantuccini. Und derweil ich zum Kaffee zwei, drei davon knuspere, kommt mir der Gedanke, dass ich diese Kekse ja auch in herzhaft backen könnte. Das würde doch zum Aperitif passen!

Cantuccini 14Zutaten für etwa 25 Stück
140 g Mehl, 40 g frisch geriebener Parmesan, 20 g brauner Zucker,  1/2 TL Salz, 5 Umdrehungen schwarzer aus Pfeffer, 25 g gehackte Pistazien, 50 g Walnüsse, 4 schwarze Oliven, 3 getrocknete Tomaten, 1 TL Rosmarinnadeln, 1 Messerspitze Weinsteinbackpulver, 1 Ei, 3 El Öl, 2 El Wasser

Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

Zubereitung
Oliven und getrocknete Tomaten fein würfeln, Walnüsse grob hacken. Mehl, Parmesan, Zucker, Salz, Pfeffer, Backpulver, Oliven- und Tomatenwürfel und die feingehackten Rosmarinnadeln in einer Schüssel mischen. Ei, Wasser und Öl verquirlen, zu den anderen Zutaten geben und kneten, bis sich die Zutaten verbinden. Sollte die Masse zu trocken sein, noch etwas Öl zugeben, sollte der Teig zu feucht sein, noch etwas Mehl unterarbeiten. Den Teig zu einem etwa 30 cm langen Strang Formen, auf ein Backblech legen und 20 bis 25 Minuten backen.

dav

Cantuccini 26Die Stange sollte am Ende der Backzeit goldbraun sein.

Die Stange nun 15 Minuten abkühlen lassen. Mit einem Sägemesser gut 1cm dicke Scheiben abschneiden, auf die Schnittfläche auf das Blech legen und noch einmal 10 Minuten backen bis die Kekse braun und knusprig sind.

Cantuccini 24
Cantuccini 21
Cantuccini 13Diese knusprigen Kekse sind superschnell gemacht und eignen sich auch als schönes Mitbringsel, wenn man eingeladen ist.

Cantuccini 7Cantuccini 9Cantuccini 8Cantuccini 1

Lasst es euch gut gehen!

Von der plötzlichen großen Lust auf Hamburger

Kennt ihr das auch, dass euch plötzlich eine unsägliche Lust auf ein bestimmtes Gericht packt? So ging es mir am vergangenen Wochenende: ich hatte plötzlich eine Wahnsinnslust  auf Hamburger.

Hamburger 15

Hamburger 16

Hackfleisch, Brötchen, Salat, Gurken, Senf, Ketchup, etc. Eigentlich ist es nicht zu schwierig, einer solchen Lust Herr zu werden.

Allerdings finde ich, dass die handelsüblichen Brötchen ziemlich langweilig schmecken. Deshalb habe ich die Hamburgerbrötchen selbst gebacken. Außen sollten sie eine schöne Kruste haben und innen weich und fluffig sein, fast wie ein Brioche.

Mehl und Hefe gibt es eigentlich immer in meinem Vorrat. Meine Freundin Martina hat mal die Hypothese aufgestellt, dass ich bei jedem Einkauf Hefe kaufe… das stimmt sicher nicht; aber, dass ich einmal in der Woche Hefe kaufe, ist glaub‘ ich schon richtig. Fehlte noch Hackfleisch vom Metzger meines Vertrauens. Salat und Gemüse hatte ich am Morgen schon auf dem Wochenmarkt erstanden. Also, nix wie ran an die Buletten!

Zutaten für 10 Hamburgerbrötchen
200 ml warmes Wasser, 50 ml Milch, 20 g frische Hefe, 2 gehäufte EL Zucker, 8 g Salz, 80 g geschmolzene Butter, 500 g Mehl Typ 550, 1 Ei
etwas Milch zum Bestreichen und etwas Sesam zum Bestreuen

Hamburger 3Wenn ihr „nur“ 5 Hamburgerbrötchen backen wollt, könnt ihr die Zutaten bis auf das Ei  halbieren. Als Ausgleich für das ganze Ei solltet ihr im Gegenzug die Menge an warmem Wasser etwas reduzieren. Ich habe zunächst nur 5 Brötchen gebacken. Den Rest des Teiges habe vor dem zweiten Gehen in einer Schüssel in den Kühlschrank gestellt und am Sonntagmorgen Brötchen daraus gebacken. Sie schmecken auch zum Frühstück mit Marmelade, Honig oder Käse ganz wunderbar.

Zubereitung
Wasser und Milch mit Hefe und Zucker verrühren und etwas stehen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl, Salz, Butter und das Ei in eine Schüssel geben. Hefe-Milch dazu geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät 5 Minuten lang zu einem Teig verkneten. Der fertige Teig muss jetzt eine Stunde ruhen. Am besten deckt ihr dabei die Schüssel mit einem feuchten Tuch ab.

Nach einer Stunde etwa 90 g schwere Teigstücke abteilen, zu Kreisen mit einem Durchmesser von etwa 10 cm formen und auf ein Backblech legen. Die Teiglinge müssen jetzt erneut abgedeckt eine Stunde ruhen. Danach werden Sie mit etwas Milch abgepinselt,  mit Sesam bestreut und wandern für 16 bis 18 Minuten bei 200 °C Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Ofen. Meine Brötchen waren nach 16 Minuten fertig.

Hamburger 2

Während die Hamburgerbrötchen backen und abkühlen, kommt das Hackfleisch in eine Schüssel und wird  mit Salz und Pfeffer gewürzt. Auch wenn es nicht dem Original entspricht, gebe ich immer ein Ei zum Fleischteig. Den Fleischteig in 5 gleichschwere Portionen teilen und zu flachen runden Scheiben formen. Die Burger von beiden Seiten je etwa 4 Minuten in einer Pfanne knusprig aber nicht tot braten.

Hamburger 6
Hamburger 9

Hamburger 8Jetzt geht es an’s Zusammenbauen. Die Hamburgerbrötchen, die innen wirklich soft und weich geworden sind und außen eine schöne Kruste haben, aufschneiden. Die Unterseite mit Senf und Mayonnaise und die Oberseite mit Ketchup bestreichen. Auf die Unterseite kommt nun Salat und darauf der Burger. Bei uns gab es in Olivenöl geschmorte und gesalzene Zwiebeln on Top, längs in Scheiben geschnittene Gewürzgurken, eine Scheibe kross gebratenen Bacon und etwas Käse als krönenden Abschluss!  Oberseite darauf legen, das ganz mit einem Zahnstocher fixieren und dann servieren.

Hamburger 10
Hamburger 11

Hamburger 12Hamburger 15Hamburger 16Das war lecker!

 

Pastinaken – Winterwurzelgemüse in Brot und als Chips

Unsere Töchter haben mir vor einigen Jahren ein Abo der Zeitschrift Lust auf Genuss geschenkt. Der Tag, an dem die jeweils neue Ausgabe kommt, ist immer ein sehr schöner Tag. Ich freue mich den ganzen (Nach-)Mittag darauf, dass ich es mir abends mit dem Heft auf dem Sofa gemütlich machen und mir die neuen Rezepte und Themen zu Gemüte führen kann.

Das Heft 2/2017 beschäftigt sich mit Wurzelgemüsen, wie Pastinaken, Schwarzwurzeln, Steckrüben, Sellerie, etc. Besonders angesprochen haben  mich die Ideen, Pastinaken in Brot zu verbacken und  Chips aus Schwarzwurzeln herzustellen.

Wir hatten am Wochenende Freunde zum Essen eingeladen. Das war eine gute Gelegenheit, zum Aperitif Chips aus Wurzelgemüse und als Begleitung zum Essen das Pastinakenbrot zu servieren. Ich habe die Rezepte etwas abgewandelt. Aus Schwarzwurzelchips sind  Pastinakenchips geworden und im Pastinakenbrot habe ich einzelne Zutaten verändert.

Chips 2Pastinakenchips
Zutaten
170 g geschälte Mandeln, 30 g Leinsamen, 300 g Pastinaken, 1 Knoblauchzehe, 1TL Oregano, 1TL geräuchertes Paprikapulver, Salz, Pfeffer, 2 EL (schwarzer) Sesam, Zitronensaft nach Geschmack

Chips 5

Zubereitung
Mandeln über Nacht in Wasser einweichen, Leinsamen in 60 ml Wasser 2 Stunden einweichen. Pastinaken schälen und grob raspeln. Am nächsten Tag die Mandeln abgießen und in einer Küchenmaschine hacken. Leinsamen mit Einweichwasser, in Stückchen geschnittener Knoblauchzehe, dem Oregano, dem Paprikapulver, 20 Umdrehungen schwarzen Pfeffer aus der Mühle und 2 guten Prisen Salz mit Hilfe der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verarbeiten. Sesamsamen unterarbeiten und die Masse noch einmal mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Chips 4Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse dünn darauf verstreichen. Im Backofen bei 100 °C Umluft ca. 3,5 bis 4,0 Stunden trocknen.  Die Trockenzeit variiert je nach Dicke der Masse. Nach einer Stunde mit dem Messer Sollbruchstellen einritzen, damit sich die Chips nach dem Trocknen in Stücke brechen lassen. Ich habe beim Trockenvorgang die Ofentür einen Spalt offen gelassen. Auf jeden Fall sollten die Chips am Ende kross sein.

Chips 3

Luftdicht verpackt sollen sich die Chips halten. Das konnte ich allerdings nicht überprüfen. 😉 Am Ende des Abends war alles verputzt. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Chips auch mit Sellerie schmecken würden. Das probiere ich bestimmt einmal aus.

Pastikakenbrot
Zutaten
600g Pastinaken, 1/2 Würfel Hefe, 100 g  gemahleneHaselnüsse, 80 g Pekannüsse, 30  g Leinsamen, 30 g Flohsamenschalen, 50 g Kürbiskerne, 75 g Buchweizenmehl, 75 g Dinkelvollkornmehl, je 1Tl gemahlener Kreuzkümmel und zerstoßener Koriander.

Pastinakenbrot 11

Zubereitung
350 g Pastinaken schälen, in Stücke schneiden, in Salzwasser in ca. 20 Minuten weichkochen und anschließend  fein zerstampfen oder pürieren. Die restlichen Pastinaken schälen, eine Hälfte grob, die andere Hälfte fein raspeln. Hefe in 150 ml lauwarmen Wasser mit 1 TL Zucker auflösen.  Pastinakenraspel, -Mus, Haselnüsse, Pekannüsse, Leinsamen, Flohsamenschalen, Buchweizen- und Dinkelmehl und 1/2 TL Salz in einer Schüssel mischen. Hefe Wasser dazu geben und mit einem Holzlöffel und dann mit den Händen zu einer homogenen Masse verarbeiten. Ggf. noch mit etwas Salz abschmecken. Teig mindestens 60 Minuten gehen lassen. Mehr schadet nicht.

Pastinakenbrot 10

Backofen auf 230 °C Umluft vorheizen. Teig zu einem Laib Formen und auf ein Backblech legen .Ich habe das geformte Brot noch einmal 30 Minuten ruhen lassen. Der Teig geht nicht besonders stark auf, das ist aber überhaupt nicht schlimm. Brot in den Ofen schieben und 15 Minuten backen, Temperatur auf 175 °C reduzieren und in ca. 30 – 40 Minuten fertig backen.

Pastinakenbrot 5Pastinakenbrot 6

Bei uns gab es Butter und Salz, einen Rote Bete- und einen Avocado-Dip zum Brot.

Pastinakenbrot 2Pastinakenbrot 9
Pastinakenbrot 8

Und am Sonntagmorgen schmeckte das Pastinakenbrot mit Quark,  Marmelade und Honig zum Frühstück.

 

 

Currywurst

Am Wochenende war ich beim  Herbert Grönemeyer-Konzert auf Schalke. Es war ein toller Abend. Grönemeyer hat alles, aber wirklich alles,  gesungen, gespielt und gegeben!

Eines meiner liebsten Lieder von Grönemeyer ist „Currywurst“. Ich mag es deshalb sehr, weil Grönemeyer hierin die besondere Sprachfärbung des Ruhrgebietes auf eine wunderbare Art aufnimmt und musikalisch verarbeitet. „Currywurst“ erinnert mich sprachlich an zu Hause und hat im wahrsten Sinne des Wortes heimatliche Klänge. Ich komme aus einer kleinen Kreisstadt im südlichen Münsterland, quasi an der Grenze zum Ruhrgebiet. Auch bei uns kriegt man anne Pommesbude umme Ecke Currywurst, die durchaus mit einer Ruhrpott-Currywurst konkurrieren kann.

Currywurst

Mmmhhhh lecker! Currywurst auf Schalke

Und da sitze bzw. stehe ich also so in der Schalke-Arena und mir fällt plötzlich ein, dass  ja bald, ganz bald, die die Fußball-EM beginnt. (Das muss wohl an der Umgebung liegen.) Wir sehen uns, zumindest die Spiele der deutschen Mannschaft, immer gemeinsam mit Freunden an. Spricht eigentlich etwas dagegen, aus einer ordentlichen Stadionwurst, die zu einem anständigen Fußballspiel zweifelsohne unbedingt dazu gehört, eine Stadion-Currywurst zu machen?

Ich finde nein!

Deshalb wird es während der EM bei uns neben  Stadionwurst mit Brötchen auch Stadion-Currywurst geben. Die Sauce dazu koche ich nach folgendem Rezept. Danke an Knobi, unseren Freund aus der kleinen Kreisstadt im südlichen Münsterland, der mir verraten hat, welche Geheimzutat seine „Körrisosse“ so unglaublich lecker macht.

Zutaten für die Currysauce
150 g getrocknete Pflaumen, 1 Zwiebel,  1 großer Apfel, geschält und in grobe Stücke geschnitten, Cola, milder Essig,  ca. 800 ml passierte Tomaten, 2 EL gelbe Currypaste (wenn’s etwas schärfer sein soll gern auch rote Currypaste), 2 EL Currypulver, Salz, Pfeffer, 2 EL brauner Zucker. 1 EL Paprika rosenscharf, 1 getrocknete Chilischote, ggf. Chiliflocken,

Zunächst die Pflaumen gerade eben mit Wasser bedeckt ca. 4 Stunden einweichen. Pflaumen abgießen, Wasser auffangen und mit Cola auf 500 ml auffüllen. Zwiebel schälen in mittelgroße Würfel schneiden und zusammen mit den Pflaumen und den Apfelstücken zum Cola-Wassergemisch geben, 40 Minuten bei mittlerer Hitze kochen und anschließend pürieren. Jetzt die passierten Tomaten, 3 EL milden Weißweinessig, braunen Zucker, Salz und Pfeffer zugeben und aufkochen. Wenn die Masse leise köchelt, Currypaste, Currypulver, Paprika und die zerriebene Chilischote einrühren und weitere 30 Minuten köcheln. Wenn die Masse zu sehr eindickt, einfach mit etwas Wasser verdünnen und bitte zwischendurch  immer wieder durchrühren, die Sauce brennt leicht an.

Am Ende der Kochzeit  müsst ihr ggf. geschmacklich noch nachsteuern. Eine genaue Mengenangabe bei den Gewürzen, auch beim Essig, ist schwierig. Wenn die Abschlusswürzung vollzogen ist, püriere ich die Sauce erneut, fülle sie heiß in vorbereitete Flaschen und verschließe diese sofort. So habe immer einen Vorrat (auch für die EM) und kann Currywurst essen, wann ich will.

DSC_0381

Viel Spaß bei der Fußball-EM, wenn’s dann soweit ist!