Lauwarmer Herbstsalat aus dem Ofen

Heute habe ich zum Abendessen einen lauwarmen Herbstsalat gemacht. Wenn man von der Zeit, die die Gemüse im Ofen verbringen, absieht, ist dieser Salat superschnell gemacht. Die relativ lange Verweildauer Im Ofen lohnt sich aber aus meiner Sicht auf jeden Fall. Denn dadurch verschmelzen die Geschmäcker von Kürbis, Rote Beete, Apfel, Ingwer, Knoblauch und Olivenöl auf ganz wunderbare Weise miteinander. Wenn ihr einen mürben Apfel verwendet, zerfällt er und gibt dem Dressing die Süße, die dem Kürbis und auch den Rote Beten gut zu Gesicht steht. Für mich ist dieser Salat bei regnerischen Herbstwetter echtes Soul-Food.

Herbstsalat 4

Zutaten für 2 Personen
1/2  Butternutkürbis, nicht zu groß, 3 kleine rote Bete, 2 kleiner Äpfel, 2 Knoblauchzehen, 3 Scheiben Ingwer,  Salz, Pfeffer, etwas Zucker,  1 rote Chilischote, 2 EL Olivenöl, 1 El Kürbiskerne, nach Geschmack auch mehr,  milder Essig, 2 Stiele glatte Petersilie.

DSC_0126DSC_0128

Zubereitung
Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen.

Kürbis waschen, in grobe Stücke schneiden, rote Bete und Äpfel schälen und in Viertel teilen, Knoblauchzehen andrücken und alles zusammen mit den Ingwerscheiben und der Chilischote in eine Auflaufform geben. Mit dem Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und im Backofen etwa 30 Minuten backen. Dann die Kürbiskerne über das Gemüse streuen und alles zusammen weitere 10 Minuten rösten. Dabei werden die Kürbiskerne schön knackig.

DSC_0133

Gemüse aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, den Essig, ich habe weißen Balsamico genommen, darüber geben und gut durchmischen. Den Salat mit Salz und Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Zum Schluss die nicht zu fein geschnittene Petersilie über den Salat geben und zusammen mit Brot servieren.

Herbstsalat 6Herbstsalat 5Lasst es euch schmecken!

FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!

Es lässt sich nicht länger leugnen… Der Herbst ist da! Nach den wettertechnisch wunderschönen letzten Wochen, muss ich mich erst an das dunklere Wetter gewöhnen. Aber natürlich freue ich mich auch über den Herbst, denn er bringt wunderbares Gemüse mit, wie zum Beispiel Kürbis. Und den habe ich zu Lasagne verarbeitet, und zwar zu einer vegetarischen.

Damit die Lasagne dem etwas dunkel daher kommenden Tag auch Paroli bieten konnte, habe ich den leuchtend orangen Kürbis mit Spinat kombiniert. Das sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckte auch ziemlich lecker.

Die angegebenen Mengen reichen je nach Hunger für 4 bis 5 Personen.

DSC_0003

Zutaten
1 Hokaido-Kürbis oder Teile davon, so etwa 750 g, 2 EL Butter in Flöckchen, 2 Knoblauchzehen Salz, Pfeffer, 200 g grob gehackter Blattspinat (gerne auch TK), 9 Lasagne-Platten, 200 g Ricotta, 100 g  Emmentaler, 100 g Feta, 40 g feingeriebener Parmesan, 1 Ei Salz, Pfeffer und Muskatnuss, frisch gemahlen bzw. gerieben, 2 EL Butter, 1 Schalotte, 2 – 3 TL Senf (ich habe körnigen Dijon-Senf genommen), 50 ml Weißwein, 1 gehäufter EL Mehl, 650 ml Milch, 1 Knoblauchzehe, Salz, Muskatnuss

Zubereitung
Zunächst den Kürbis waschen, putzen und in etwa 1 cm breite Spalten schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, die Butterflöckchen über den Kürbisspalten verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und im 175 °C (Umluft) heißem Ofen 20 Minuten rösten, dabei die Spalten nach 10 Minuten wenden.

DSC_0005DSC_0010

Für die Bechamelsoße die Schalotte in sehr feine Würfel schneiden, 2 EL Butter schmelzen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Nun das Mehl zugeben, anschwitzen und die Milch zugießen. Dabei kräftig rühen und die Soße etwa 10 Minuten köcheln lassen. Eine geschälte Knoblauchzehe mitköcheln, aber entfernen, bevor ihr die Lasagne dann einschichtet. Die Soße mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und etwas Zitronensaft kräftig abschmecken. Sie soll zum Schluss relativ flüssig sein.

RIcotta mit 50 g Emmentaler, Feta, der Hälfte des Parmesans und dem Ei verrühren. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen.

DSC_0012DSC_0017

DSC_0022

Die Nudelplatten in eine Auflaufform geben und mit einem Drittel der Bechamelsoße bestreichen.  Mit der Hälfte des Spinats und des Kürbis belegen und dann die Hälfte der Ricottafüllung aufstreichen. Jetzt folgen wieder Lasagneplatten, Soße, Kürbis, Spinat … bis alle Zutaten verbraucht sind.  Mit dem letzten Drittel Bechamelsoße abschließen und den restlichen Emmentaler gemischt mit dem restlichen Parmesan darüber streuen. Die Lasagne für 45 Minuten in den 175 °C heißen Backofen stellen.

DSC_0026DSC_0029DSC_0034DSC_0032

Vor dem Anschneiden etwas ruhen lassen. Und dann guten Appetit!