Wintergemüse Grünkohl

Als ich neulich am Samstagmorgen auf dem Wochenmarkt war, lag am Stand meines Lieblingsgemüsehändlers Grünkohl, und zwar in zwei Varianten: mit Strunk und schon gerupft und gezupft im Beutel. Eigentlich mag ich es, Lebensmittel im „Rohzustand“ zu kaufen und zu verarbeiten, beim Grünkohl habe ich aber eine Ausnahme gemacht. Die Tüte mit den schon fertig gemachten Grünkohl war einfach zu verlockend. Ein Paar Kartoffeln sind dann auch noch in den Einkaufskorb gewandert. Am Wurststand nebenan habe ich etwas Kasseler und Mettwürstchen gekauft; damit hatte ich eigentlich alles, was man für ein zünftiges Grünkohlessen braucht.

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

Ich mag Grünkohl gerne, so wie meine Mutter ihn gemacht hat: zusammen mit Kartoffeln und Mettwürstchen und/oder Kasseler als Eintopf gekocht.
So während des Tages habe ich dann immer mal wieder den ein oder anderen Gedanken an meinen Grünkohl und seine Zubereitungsweise verschwendet. Und irgendwie musste ich dabei an die Art und Weise denken, wie unser Freund Ingo, der ursprünglich aus Norddeutschland stammt, seinen Grünkohl isst: er bestreut  Grünkohl mit Zucker. Zucker über den Grünkohl streuen, das wollte ich nun nicht, aber eine süssliche Komponente zu dem doch etwas herben Kohl, das konnte ich mir gut vorstellen. Und so kam es dazu, dass es am Samstag Grünkohl-Kartoffelstampf mit karamellisierten Äpfeln und gebratener Mettwurst gab.

Zutaten für 4 Personen
400 g vorbereiteter Grünkohl, 400 g Kasseler in kleine Würfel geschnitten, 2 Zwiebeln, etwas Butterschmalz zum Anbraten, 50 ml weißer Portwein, 1 kg Kartoffeln, etwas Milch, 2 EL  Butter, Muskat, 4 Mettwürstchen in schräge Scheiben geschnitten, 2 große Äpfel, Butter, brauner Zucker, 50 ml Weißwein.

Zubereitung
Den Grünkohl zunächst waschen und in kochendem Salzwasser 3 Minuten blanchieren. In ein Sieb gießen, abtropfen lassen und gut ausdrücken. In der Zwischenzeit die Zwiebeln fein würfeln und in etwas Butterschmalz glasig dünsten. Die Kasselerwürfel dazu geben und mit anbraten. Nun kommt der gut ausgedrückte Grünkohl mit den Topf, und wird ebenfalls angedünstet. Nach ca. 5 Minuten mit weißem Portwein ablöschen und den Grünkohl etwa 30 Minuten zugedeckt bei kleiner Hitze köcheln. Gegen Ende der Garzeit den Deckel abnehmen, damit die Restflüssigkeit verdampfen kann.

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

Während der Grünkohl kocht, die Kartoffeln, schälen, waschen, in Würfel schneiden und in Salzwasser gar kochen. Dann abgießen, ausdämpfen lassen und mit einem Kartoffelstampfer grob zerstampfen. 2 EL Butter und so viel Milch zugeben, dass ein cremiger Kartoffelbrei entsteht, der durchaus noch etwas stückig sein darf.

Für die karamellisierten Äpfel die Äpfel entkernen und mit Schale in kleinere Würfel schneiden. 2 EL Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren, mit 50 ml Weißwein ablöschen und so lange kochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Den Sud dann um die Hälfte einkochen lassen. Die Äpfel zugeben, bissfest garen und von der Kochplatte ziehen. Jetzt noch die in Scheiben geschnittenenen Mettwürstchen in Mehl wenden und in Butterschmalz kross braten.

Den Grünkohl nach 30 Minuten Kochzeit zu dem Kartoffelstampf geben, unterrühren. und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mittig auf einen Teller geben. Die Apfelstückchen drum herum geben und den Grünkohl-Kartoffelstampf mit etwas Sirup beträufeln. Zum Schluss die gebratenen Mettwürstchen on Top platzieren und ab damit auf den Tisch.

Herrlich!

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

©Herdanziehungskraft.Lefering-online 2018

Lasst es euch schmecken!

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Heute ohne Fleisch

Ich esse ja ab und zu wirklich gerne ein leckeres Steak und verwöhne meine Lieben schon einmal mit Rouladen oder einem Festtagsbraten. Auch eine gute Bolognese ist ja nicht wirklich fleischlos… Dabei versuche ich, Fleisch von Bauernhöfen zu kaufen, auf denen die Tiere artgerecht gehalten werden und ein gutes Leben leben durften. Aber ich komme auch ohne Fleisch ganz gut zurecht. Auch ohne Fleisch lassen sich ziemlich köstliche Dinge zubereiten. Und heute ist mir nach „ohne Fleisch“ und ich habe mich dafür entschieden, Kohlrabischeiben – das Wort Schnitzel würde ich heute gern vermeiden :-) – mit lauwarmem Kartoffel-Feldsalat zu machen. Schon beim Gedanken daran, läuft mir gerade das Wasser im Mund zusammen.

Kohlrabi 26Zutaten für zwei Personen
für die Kohlrabischeiben
1 Kohlrabi, Salz, Pfeffer, Mehl, Ei, Pankobrösel, Olivenöl zum Braten

für den lauwarmen Kartoffel-Feld-Salat
500 g vorwiegend festkochende Kartoffeln, 1 Zwiebel, 2 EL Öl, 200 ml Bio-Gemüsebrühe, 2 EL Senf, 2 EL Weißweinessig, 4 Stiele glatte Petersilie, 2 – 3 Hände Feldsalat, Zucker, Salz, Pfeffer

Zubereitung
Für die gebratenen Kohlrabischeiben den Kohlrabi schälen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in kochendem Salzwasser bissfest garen. Das dauert ungefähr 7 Minuten. Kohlrabischeiben aus dem Kochwasser heben, abtropfen und abkühlen lassen.

Kohlrabi 1Kohlrabi 2Für den Kartoffelsalat die Zwiebel schälen, fein würfeln in 1 EL Öl glasig dünsten, die Gemüsebrühe zugeben und den Sud aufkochen, Herdplatte ausschalten die Mischung ziehen lassen. Jetzt die Kartoffeln schälen und in Salzwasser in ca. 20 Minuten garen.  Den Feldsalat putzen und waschen, Petersilie fein hacken.

Kohlrabi 4Feldsalat 2Währenddessen die abgekühlten Kohlrabischeiben trocken tupfen, salzen, pfeffern und panieren. Die gewürzten Scheiben dazu zuerst in Mehl wenden, anschließend durch das verquirlte Ei ziehen und dann in den Pankobröseln wenden. Die Brösel gut festdrücken. Die Kohlrabischeiben müssen jetzt noch etwas warten, bis sie in der Pfanne gebraten werden.

Wenn die Kartoffeln gar sind, werden sie abgegossen und dürfen etwas abkühlen. Nun das Dressing für den Salat fertigstellen. Dazu die Zwiebelsud noch einmal aufkochen, vom Herd nehmen, Senf und Essig einrühren und 1 weiteren EL Öl darunter schlagen und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Nun werden die etwas abgekühlten Kartoffeln in nicht zu dünne Scheiben geschnitten,mit dem Dressing und der gehackten Petersilie vermischt. Jetzt darf / muss der Kartoffelsalat etwas durchziehen.

Kohlrabi 17Kohlrabi 18Kohlrabi 19In der Zwischenzeit die Kohlrabischeiben in heißem Öl in einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Wenn alle Kohlrabischeiben gebraten sind, noch den Feldsalat unter die Kartoffeln heben und sofort servieren.

Kohlrabi 12Kohlrabi 14Der Feldsalat fällt, je nachdem, wie warm die Kartoffeln noch sind etwas zusammen. Das tut dem Geschmack aber überhaupt keinen Abbruch.

Kohlrabi 25Kohlrabi 23Kohlrabi 27Lassst es euch schmecken!