Spargel auf Hefeteig – ist das nun Spargel-Pizza oder Spargel-Flammkuchen?

Am Samstagmorgen habe ich auf dem Wochenmarkt grünen und weißen Spargel gekauft, ohne eine Idee zu haben, wie und was ich damit anstellen wolte. Spargelragout zu Nudeln, oder klassisch mit Kartoffeln oder Spargel aus dem Ofen? Fragen über Fragen…

Und weil ich dann doch keine Lust auf Nudeln oder Kartoffeln hatte und unser Hunger nicht so sehr groß war (es gab nämlich am Nachmittag Rhabarberkuchen 😉 ), habe ich mich entschiedeln, den Spargel auf einem Hefeteig zu packen. Ob man das Ergebnis nun Spargel-Pizza oder Spargel-Flammkuchen nennen möchte, ist Geschmackssache. Wegen des Hefeteigs liegt Pizza näher, der Belag aus Creme fraiche und Ziegenkäse erinnert mehr an Flammkuchen, aber  die Farben des Gerichtes erinnern derart an die italienischen Nationalfarben, dass ich mich für „Spargelpizza“ entscheiden würde. Aber seht selbst.

Spargelpizza 10Zutaten für ein Blech Spargelpizza
250 g Mehl Typ 550, 125 ml lauwarmes Wasser,10 g frische Hefe, 1 TL Zucker, 1/2 TL Salz, 3 EL Olivenöl, 750 g grüner und weißer Spargel gemischt, 150 g Kirschtomaten, 1 EL Honig, 1 Knoblauchzehe, 100 g Creme fraiche, 50 Ziegenfrischkäse, 1 TL frisch abgeriebene Zitronenschale, etwas Zitronensaft, gemischte Kräuter, Salz Pfeffer

Zubereitung:Spargelpizza 30

Spargelpizza 24Für den Hefeteig, die Hefe mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen, Das Mehl mit dem 1/2 TL Salz mischen, Olivenöl an den Rand des Mehls geben, aufgelöste Hefe-Wassermischung zugeben und mit den Knethaken des Handrüherers oder der Küchenmaschine zu einem weichen Teig verkneten. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und etwa 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Spargel waschen, den weißen Spargel schälen, den grünen Spargel nur im unteren Drittel, und die Enden abschneiden. Die Kirschtomaten ebenfalls waschen und vierteln. Die geschälten Spargelstangen werden nun schräg iin dünne Scheiben gschnitten, die Spargelköpfe ganz lassen, bzw. halbieren, wenn sie sehr groß sind. Den Knoblauch schälen, ebenfalls in Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen und mit einer Messerklinge zerdrücken und mit dem Honig mischen. Die Spargelscheiben und Tomatenviertel in einer Schüssel mit dem Honig-Knoblauch-Gemisch vermengen, den Zitronenabrieb zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, noch einmal durchrühren und das Gemüse marinieren. Die Kräuter, ich habe ein halbes Bund glatte Petersilie fein gehackt und die Blättchen vo 5 Stielen Thymian abgezupft, ebenfalls zum Spargel und den Tomaten geben.

Spargelpizza 25Spargelpizza 17Spargelpizza 16Den Backofen schon einmal auf 220 ° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Hefeteig kurz durchkneten und auf einem Backblech sehr dünn ausrollen. Den Spargel und die Tomaten abtropfen lassen. Creme fraiche und Ziegenkäse miteinander verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und auf dem ausgrollten Teig verstreichen.

Bagles 21

Spargelpizza 11Nun wird das Gemüse auf dem Teig verteilt und dann ab mit dem Blech in den Backofen. Meine Spargelpizza brauchte ca. 18 Minuten bis sie braun und knusprig war auf den Tisch konnte. Zusammen mit einem Glas Wein oder Bier ein leckeres frühlingshaftes Abendessen!

Spargelpizza 10Spargelpizza 1Spargelpizza 6

Lasst es euch schmecken!

FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Es gibt wieder Rhabarberkuchen

und den Göttergatten freut es über die Maßen. Er kann von Rhabarberkuchen gar nicht genug bekommen. Dabei spielt es für ihn keine Rolle, in welcher Form ich Rhabarberkuchen backe. Er würde sich auch jedes Mal über meinen Rhabarberkuchen mit Streuseln freuen. Aber ich mag Abwechslung auf dem Kuchenteller. Deshalb  habe ich den Rhabarber heute mal in einen Hefeteig eingewickelt und mit Karamell sowohl im Teig als auch obenauf verleckert. Der Hefeteig war etwas weich. Das mag am Karamell im Innern der Teig-Schnecke oder am Teig selbst gelegen haben. Deshalb waren die Schnecken etwas verdötscht und nicht so schön rund. Dem Geschmack hat es nicht geschadet.

Karamellschnecken 14

Zutaten
Rhabarberkompott
500 g Rhabarber, 4 EL brauner Zucker, 1/2 Vanillestange, Aperol,

Hefeteig
250 g Mehl, 10 g Hefe, 100 ml lauwarme Milch, 40 g weiche Butter, 1 Ei, 30 g Zucker, 1 Prise Salz, 100 g gehackte Nüsse ganz nach Geschmack (ich habe eine Nussmischung verwendet)

Karamell
75 g Zucker, 75 g Butter, 50 ml Sahne,1 Prise Salz

Karamellschnecken 12

Zubereitung
Für das Rhabarberkompott den Rhabarber waschen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Zucker im Kochtopf mischen, die Vanilleschote aufschneiden, das Mark heraus kratzen und mit der Schote zum Rhabarber geben. Die Mischung sollte jetzt eine halbe Stunde Saft ziehen. Danach wird der Rhabarber erhitzt und so lange gekocht, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Der Rhabarber zerfällt dabei. Das ist aber nicht schlimm, denn er versteckt sich ja später im Teig. Die Vanilleschote entfernen, den Rhabarber ggf. noch etwas nachsüßen und mit einem Schluck Aperol abschmecken.

In der Zwischenzeit den Karamell kochen. Dazu 75 g Zucker und 75 Butter in einer Pfanne schmelzen und ca. 10 Minuten kochen. Dabei immer wieder umrühren. Nach etwa 10 Minuten sollte das Butter-Zucker-Gemisch eine appetitlich braune Farbe haben. Nun die Hälfte der Sahne zugeben und die Masse noch einmal 5 Minuten leise köcheln und dann lauwarm abkühlen lassen.

Karamellsauce 2

Für den Hefeteig die Hefe in der lauwarmen Milch und dem Zucker auflösen. Mehl, Ei, Butter und Salz in eine Schüssel geben. Die aufgelöste Hefe dazu gießen und mit den Knethaken des Handrührers oder in der Küchenmaschine so lange kneten, bis sich der Teig vom Topfboden löst. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Wenn der Karamell lauwarm ist, kann es weitergehen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und mit Karamell bestreichen.

Darauf werden dann die gehackten Nüsse verteilt, anschließend kommt das Rhabarberkompott auf die Nüsse. Nun den Teig von der langen Seite her zu einer Schnecke aufrollen. Die Teigrolle in etwa 6 cm breite Stücke teilen und mit der Schnittseite nach oben in eine Kuchenform setzen und 30 Minuten unter einem feuchten Tuch ruhen lassen.

Den restlichen Karamell mit der übrigen Sahne verrühren, großzügig über die Schnecken geben und bei 175 °C Umluft 30 Minuten backen.

Karamellschnecken 10Karamellschnecken 13

Karamellschnecken 15Und dann auf dem Balkon in der Sonne genießen. Das ist Frühling!

Lasst es euch schmecken!

 

Frühlingsfrische Pasta Carbonara

Frühling ist wunderbarl! Nach den dunklen Wintermonaten wird es nun wieder heller und bunter. Die Märkte leuchten in allen Farben mit Priemeln, Tulpen, Narzissen, Perlhyazinthen, Hornveilchen, Ranunkeln und vielem mehr.

Und auch das Angebot an Obst und Gemüse ändert sich. Statt Kohl und Wirsing gibt es jetzt wieder zarte Kohlrabi, der erste Spargel schleicht sich – wenn auch noch aus dem Ausland – ein, es gibt wieder Rhabarber und bald auch Erdbeeren. Und dann macht ein ganz besonderes Kraut auf sich aufmerksam,  zart nach Knoblauch duftend…. Bärlauch!

Bärblauch 2An diesem Duft konnte ich einfach nicht vorbeigehen und habe ein Bund von dem köstlichen Kraut, das ja nur ganz kurz Saison hat, mitgenommen und am Abend hieraus eine frühlingsfrische Carbonara gemacht.

Zutaten für 2 Portionen
200 g Nudeln (Nudelform al gusto), 2 Eier 2 EL Sahne, 2 EL frisch geriebener Parmesan,  75 g geräucherten durchwachsenen Speck in Würfeln, 25 g Bärlauch, Salz, Pfeffer

Bärlauch 5Zubereitung
Den Bärlauch waschen, trocken, die Stiele entfernen und die Blätter in dünne Streifen schneiden. Die Eier mit der Sahne in einen Mixbecher geben und mit dem Pürierstab verquirlen, den Bärlauch zugeben und alles fein mixen, ggf. noch etwas mehr Sahne zugeben.
Bärlauch 10Bärlauch 12
Den Parmesan reiben, unter die Eimasse rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bärlauch 6Bärlauch 13Das Nudelwasser aufsetzen, sobald es kocht kräftig salzen und die Nudeln darin nach Packungsanweisung kochen. In der Zwischenzeit den Speck in einer Pfanne anbraten. Sobald die Nudeln al dente sind, in einem Sieb abgießen, dabei etwas Nudelnwasser auffangen. Die tropfnassen Nudeln zum Speck in die Pfanne geben, Pfanne vom Herd nehmen und die Eimasse zu den Nudeln in die Pfanne geben und mischen. Durch die Hitze des Specks und der warmen Nudeln wird die Eimasse cremig und schmiegt sich wohlig an die Nudeln.

Bärlauch 15Bärlauch 14Die fertigen Nudeln in tiefen Tellern anrichten, mit Pfeffer übermahlen, mit Parmesan und einigen Bärlauchstreifen bestreuen und servieren. Mmmhhhh!

Bärlauch 16Bärlauch 17Lasst es euch schmecken!

Wie versprochen, der erste Rhabarberkuchen

Was man verspricht, muss man halten…. Deshalb gibt es heute Rhabarberkuchen,

Rhabarbercurd5

und zwar kleine Mürbeteigtörtchen, die ich in der „nomalen“ und meiner Mini-Muffinform gebacken und dann mit Rhabarber-Himbeercurd gefüllt habe. Die Himbeeren habe ich zugefügt, weil ich zum einen finde, dass Rhabarber und Himbeeren wunderbar zu einander passen. Andererseits hatte ich aber auch Sorge, dass ein Curd allein aus Rhabarber, auch wenn man rotstieligen nimmt, etwas wenig appetitlich aussehen könnte. Ich will mal so sagen: farblich könnte ich am Rhabarbercurd noch arbeiten… Schmecken tut das Rhabarbercurd fein säuerlich, so wie ich mir Rhabarber wünsche. Durch die Eier und die Butter wird das ganze schön samtig.

Rhabarbercurd20Die Zutaten und das Rezept für die Törtchen findet ihr hier.
Aus der angegebenen Menge habe ich 12 kleine und 6 normale Muffins gebacken und es blieb noch etwas Teig über, den ich in zwei Herzförmchen gebacken habe. :-)

Zutaten für das Rhabarbercurd
500 g Rhabarber, 100 g Zucker, 1 Handvoll Himbeeren, 4 Eigelb, 1 TL Speisestärke, 50 g Butter, einige Himbeeren und schmale, dünne Streifen von Rhabarber zum Garnieren

Rhabarbercurd11

Zubereitung
Rhabarber putzen waschen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Zucker tropfnass in einen Topf geben, zum Kochen bringen und so lange kochen bis der Rhabarber zerfällt. Die Himbeeren ebenfalls zugeben, sie zerfallen in dem heißen Rhabarberkompott dann in null Komma nix. Das Kompott nun durch ein feines Sieb in einen Topf streichen, die Speisestärke in etwas Wasser auflösen, zum Saft geben und kurz aufkochen lassen. Jetzt muss die Masse etwas abkühlen. In der Zwischenzeit die Eier trennen, die Eigelbe in einer Schüssel verquirlen und die Eier in den nun handwarmen Saft rühren. Der Topf mit der Rhabarber-Eigelb-Masse kommt erneut auf den Herd. Bei mittlerer Hitze unter ständigen Rühren wird die Masse nun so lange erhitzt bis sie dicklich wird. Vorsicht! Die Masse darf nicht kochen, sonst gibt es Rührei! Jetzt noch die Butter in die Masse geben und gut mit ihr verrühren. Fertig!

Rhabarbercurd13Die vorbereiteten Törtchen mit dem etwas abgekühlten Rhabarbercurd füllen, den Rest Curd in ein Schraubglas füllen und in den Kühlschrank stellen. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Frühstück!

Rhabarbercurd18Ich habe die kleinen Törtchen noch mit Himbeeren und dünnen Rhabarberstreifen dekoriert.

Rhabarbercurd5Rhabarbercurd7Lasst es euch gut gehen!

Der erste Rhabarber 2017

Der erste Rhabarber ist da! Ein sicheres Indiz dafür, dass der Frühling nicht mehr weit ist. Ich habe die zarten roten Stangen zu einem Chutney verarbeitet. Mein Göttergatte fand das geradezu skandalös. Seiner Meinung nach gehört der erste Rhabarber ohne Frage in einen Rhabarberkuchen…

Rhabarberchutney 8Zutaten für 4 Gläser à 250 ml
400 g Rhabarber, 1 Apfel, 100 g Himbeeren, 150 g rote Zwiebeln, 50 g Pinienkerne, 50 g Rosinen, 200 g brauner Zucker,1 EL geriebener Ingwer, 100 ml Balsamico, 1 EL Senfkörner, 1 Zimtstange, 1 Sternanis, 1 TL Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Zubereitung
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten bis sie schön gebräunt sind. Rhabarber und den Äpfel waschen, Zwiebel schälen und alles in kleine Würfel schneiden. In einem Topf mit den anderen Zutaten, bis auf die Himbeeren mischen und zum Kochen bringen. Solange kochen bis die Masse fest wird, dann die Himbeeren zufügen, kurz Weiterkochen bis die Himbeeren eben eben zerfallen.

Rhabarberchutney 1Rhabarberchutney 2Rhabarberchutney 3Die Masse mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken herzhaft abschmecken und in sterilisierte Gläser füllen. Die Gläser verschließen, umdrehen und  5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen. Dann zurück drehen und die Gläser komplett abkühlen lassen.

?

Rhabarberchutney 6Das Chutney schmeckt wunderbar zu Käse, ich mag es auch zu Lamm :-)

Und der nächste Rhabarber wird ganz bestimmt zu Kuchen verarbeitet. Versprochen!

Der Frühling kommt… mit Erdbeeren

Gestern Morgen  auf dem Wochenmarkt konnte ich den Frühling tatsächlich riechen, obwohl es, wie häufig in Aachen, regnete und nicht besonders warm war.  An meinem Lieblingsmarktstand gab es Erdbeeren, die so dufteten, dass ich gar nicht anders konnte, als mir zwei Schalen einpacken zu lassen. Noch auf dem Weg nach Hause war ich sicher, heute gibt es Erdbeertörtchen. Ich mag es unkompliziert; deshalb kommt zwischen die Tartelettes und die Erdbeeren eine zitronige Quarkcreme.

Für den Teig
120 g Mandeln, 100 g Mehl, 50 g Puderzucker, 2 Eigelb, 90 g Butter und 1 Prise Salz verkneifen und im Kühlschrank 1 Stunde (oder mehr, wie’s gerade passt) kühlen.

Inzwischen 500 g Erdbeeren waschen und putzen. Backofen auf 175 C Umluft vorheizen.

Für die Creme
200 g Quark (ich nehme Magerquark, aber es geht natürlich auch mit Sahnequark oder Quark mit 20% Fett i.Tr.), Puderzucker nach Geschmack, 1TL abgeriebene Zitronenschale und 2 EL Zitronensaft verrühren. 100 ml Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Vielleicht müsst ihr den Geschmack der Creme jetzt noch an euren Gaumen anpassen… Für meinen Geschmack darf die Quarcreme lustig-süß-sauer oder auch sauer-lustig-süß sein.

Inzwischen ist der Teig gut durchgekühlt und kann weiter verarbeitet werden. Teig 3 mm dick ausrollen und Tartelettesförmchen, am besten mit herausnehmbaren Boden, damit auslegen. Förmchen vorher gut einbuttern. Teig in den Förmchen mit Backpapier auslegen und Hülsenfrüchte einfüllen und die Tartelettes 15 Minuten, ggf. etwas länger, backen. Wenn die Tartelettes goldbraun sind, Förmchen aus dem Ofen nehmen, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen, kurz abkühlen lassen und aus den Förmchen lösen. Dann auf einem Kuchenrost völlig auskühlen lassen.

Kurz bevor der Kaffee fertig ist, die Tartelettes mit der Quarcreme füllen und die Erdbeeren, die zuvor mit Puderzucker bestäubt werden, auf der Quarkcreme anrichten. Lasst es euch schmecken!

DSC_0125DSC_0126 DSC_0122DSC_0128DSC_0132DSC_0139

Wann gab es eigentlich zuletzt Pasta?

Das ist auf jeden Fall zu lange her, denn Pasta könnte ich jeden Tag essen.

Beim Wochenendeinkauf auf dem Markt sah ich gestern den ersten Spargel. Spargel hatte ich auch lange nicht mehr: was lag also näher, als Pasta mit Spargel zu kombinieren. Wenn dann zu Spargel und Pasta  noch Tomaten, Gemüse, Basilikum und ein paar  Hackbällchen  kommen, ist Italien gefühlt ziemlich nah.

Für 6 Personen braucht man

für die Polpette (wegen des Italien-Gefühls)
400 g Rinderhack
1 rote Chilischote, 20 g Pinienkerne, 20 g Kapern
15 g Parmesan oder Grana Pandano
1 Eigelb, 1 gehäuften EL Paniermehl, Salz und Pfeffer

für die Tomaten-Gemüsessauce
je 250 g grüner und weißer Spargel
1 Schalotte, 300 g Fenchel, 150 g Zucchini
100 g Pancetta oder ersatzweise durchwachsener Speck
2 Dosen à 425 ml gehackte Tomaten, 6 EL Olivenöl,
2 TL Tomatenmark, Zucker, schwarze Oliven nach Geschmack
150 g Kirschtomaten, 4 Stiele Basilikum

außerdem 500 g Linguine, Cappellini,  oder Spaghetti und natürlich Salz

Für die Polpette Chili , Pinienkerne und Kapern klein schneiden, bzw. hacken und den Käse fein reiben. Hack mit Chili, Pinienkernen, Kapern, Käse, dem Paniermehl, Eigelb und Salz und Pfeffer verkneten. 20 Bällchen formen und  erst einmal kalt stellen.

Für die Tomaten-Gemüsesauce den weißen Spargel ganz und beim grünen das untere Drittel schälen und die Enden abschneiden. Spargel in 4 cm große Stücke schneiden und in den weißen Spargel in kochendem Salzwasser 8 Minuten garen, nach 4 Minuten den grünen Spargel zugeben und mitgaren. Spargel abgießen, abschrecken, abtropfen und zur Seite stellen.

DSC_0113-1

Das restliche Gemüse putzen. Nun die Schalotte in feine Würfel und den Fenchel in feine Streifen schneiden. Zucchini längs vierteln und in 1 cm große Stücke und den Pancetta in Streifen schneiden.

5 EL Öl in einer großen Pfarre erhitzen und die Schalotten, den Fenchel und die Zucchini darin 3 Minuten dünsten. Tomatenmark unterrühren und kurz mitbraten. Jetzt die Dosentomaten zugeben, Dosen mit insgesamt 200 ml Wasser ausspülen, Wasser ebenfalls in die Pfanne geben und aufkochen. Mit Salz Pfeffer und 1 guten TL Zucker würzen und die Sauce bei kleiner Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen. Oliven abtropfen lassen, zusammen mit dem Spargel und den Kirschtomaten nach 20 Minuten zur Tomatensauce geben.

DSC_0149

Pancetta in restlichen Öl knusprig ausbraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Hackbällchen im Pancetta-Fett bei mittlerer Hitze von allen Seiten knusprig braun braten.

DSC_0151DSC_0166

Inzwischen die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen, tropfnass in die Sauce geben, Pancetta und Hackbällchen zugeben, alles mischen und in einer großen Schüssel anrichten. Mit klein gezupftem Basilikum und Pfeffer bestreuen und servieren. Wer möchte, gibt noch Parmesan auf die Nudeln.

DSC_0196

Wir haben die Nudeln abends zusammen mit Freunden gegessen. Da wir zu viert waren, blieb, trotz aller Anstrengung, ein Rest.  Um unseren „natürlichen“ Kühlschrank zu nutzen, habe ich die Schüssel mit  Folie abgedeckt und diese mit Gummiring fixiert auf den Balkontisch vor unserer Küche gestellt.

Am nächsten Morgen hatte sich – ich vermute – eines der Eichhörnchen, die in unserem Garten leben,  hieran gütlich getan. Es, oder vielleicht waren es auch mehrere Eichhörnchen, hatten die Folie aufgemacht und sämtliches Gemüse und die restlichen Polpette aus den Nudeln gefischt.  Die Nudeln selbst wurden nicht gewürdigt, sondern auf dem Balkon verstreut, bzw. hingen in den Ritzen unseres Tisches. Super!!!

Aber dafür, das vermute ich stark, hat das Eichhörnchen  jetzt bestimmt ganz schöne Muckis.