Karamellisiertes Schweinefleisch

In der Ausgabe 3-2017 der Zeitschrit Lust auf Genuss gibt es ein Rezept für karamellisertes Schweinefleisch. Hier wird Schweinefleisch in Essig mariniert bevor es mit Zucker karamellisiert und dann weich geschmort wird. Ich merke ich schon beim Lesen, dass mir das schmecken wird. Außerdem macht das Rezept den Eindruck, ziemlich unkompliziert zu sein und ist damit genau das richtige Rezept und Gericht für einen Freitagabend, an dem es lecker sein soll und schnell gehen darf, wenn man von der Schmorzeit einmal absieht.

Schweinefleisch mariniert 11Ich habe das Rezept etwas verändert. Mir erschien die Zuckermenge doch recht hoch und für meinen Geschmack ist die geringere Menge absolut ausreichend. Beim nächsten Mal würde ich sie eher noch etwas reduzieren.

Zutaten
500 g Schweinefleisch, das ruhig etwas durchwachsen sein sollte, (ich habe Bio-Schweinefleisch aus dem Nacken genommen), 3 EL Weißweinessig, 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 30 g Ingwer, 2 Stängel Zitronengras, 2 EL Öl, 80 g Zucker, 1 Sternanis, Fischsauce, Pffeffer.

Schweinefleisch mariniert 3Zubrereitung
Schweinefleisch waschen, trockentupfen und in etwa 3 cm große Würfel schneiden, mit dem Essig beträufeln und mindestens 20 Minuten marinieren.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in dünne Streifen schneiden, den Knoblauch und den Ingwer fein hacken und das Zitronengras mit dem Messerrücken zerdrücken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fleischwürfel bei hoher Temperatur anbraten. Wenn das Fleisch schön gebräunt ist, den Zucker zugeben und und so lange braten bis der Zucker karamellisiert ist. Dabei immer schön rühren. Dann Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch, Sternanis und Zitronengras zugeben ung kurz mitbraten. 2 EL Fischsauce und Pfeffer ais der Mühle zugeben und mit 100 ml Wasser ablöschen.

Schweinefleisch mariniert 6Schweinefleisch mariniert 8Schweinefleisch mariniert 10Einen Deckel auf die Pfanne legen und das Fleisch bei sehr geringer Hitze 60 Minuten, länger schadet auch nicht, schmoren, bis das Fleisch ganz weich ist.

Als Beilage gab es bei uns gedünsteten Wirsing, den ich zusammen mit Knoblauch drei Scheiben Ingwer bissfest gedünstet und mit Fischsauce abgeschmeckt habe.

Schweinefleisch mariniert 12Zum Auftunken der Sauce habe ich selbstgebackenes Fladenbrot nach folgendem Rezept serviert.

Zutraten für 1 großes Fladenbrot
300 g Mehl, 10 g Hefe, 180 ml lauwarmes Wasser, 2TL Zucker, 1/2 TL Salz, 1 EL Naturjoghurt, Sesam und schwarzer Kümmel zum Bestreuen, etwas Öl und Milch zum Bestreichen

Zubereitung
Helfe in 100 ml lauwarmen Wasser zusammen mit dem Zucker auflösen. Mehl, Salz, und Joghurt in eine Schüssel geben. Nun die aufgelöste Hefe zur Mehlmischung geben und in der Küchenmaschine insgesamt ca. 8 Minuten kneten, dabei das restliche Wasser zugeben. Der Teig sollte am Ende recht feucht sein.

Jetzt muss der Teig mindesten 1 Stunde ruhen. Nach der Ruhezeit den Teig auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, geben und zu einem Fladen formen. Mit dem Finger kleine Dellen in den Teig machen, die Obefläche mit einer Mischung aus Öl und Milch bestreichen und mit dem Sesam und dem Schwarzkümmel bestreuen.

In den auf 200 °C vorgeheizten Backofen schieben und in etwas 15 Minuten goldbraun backen.
Fladenbrot 4Fladenbrot 8Wir haben einen Teil des noch lauwarmen Brotes vorab mit etwas Kräuterquark gegessen.
Fladenbrot 9Lasst es euch schmecken!

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden