Wann gab es eigentlich zuletzt Pasta?

Das ist auf jeden Fall zu lange her, denn Pasta könnte ich jeden Tag essen.

Beim Wochenendeinkauf auf dem Markt sah ich gestern den ersten Spargel. Spargel hatte ich auch lange nicht mehr: was lag also näher, als Pasta mit Spargel zu kombinieren. Wenn dann zu Spargel und Pasta  noch Tomaten, Gemüse, Basilikum und ein paar  Hackbällchen  kommen, ist Italien gefühlt ziemlich nah.

Für 6 Personen braucht man

für die Polpette (wegen des Italien-Gefühls)
400 g Rinderhack
1 rote Chilischote, 20 g Pinienkerne, 20 g Kapern
15 g Parmesan oder Grana Pandano
1 Eigelb, 1 gehäuften EL Paniermehl, Salz und Pfeffer

für die Tomaten-Gemüsessauce
je 250 g grüner und weißer Spargel
1 Schalotte, 300 g Fenchel, 150 g Zucchini
100 g Pancetta oder ersatzweise durchwachsener Speck
2 Dosen à 425 ml gehackte Tomaten, 6 EL Olivenöl,
2 TL Tomatenmark, Zucker, schwarze Oliven nach Geschmack
150 g Kirschtomaten, 4 Stiele Basilikum

außerdem 500 g Linguine, Cappellini,  oder Spaghetti und natürlich Salz

Für die Polpette Chili , Pinienkerne und Kapern klein schneiden, bzw. hacken und den Käse fein reiben. Hack mit Chili, Pinienkernen, Kapern, Käse, dem Paniermehl, Eigelb und Salz und Pfeffer verkneten. 20 Bällchen formen und  erst einmal kalt stellen.

Für die Tomaten-Gemüsesauce den weißen Spargel ganz und beim grünen das untere Drittel schälen und die Enden abschneiden. Spargel in 4 cm große Stücke schneiden und in den weißen Spargel in kochendem Salzwasser 8 Minuten garen, nach 4 Minuten den grünen Spargel zugeben und mitgaren. Spargel abgießen, abschrecken, abtropfen und zur Seite stellen.

DSC_0113-1

Das restliche Gemüse putzen. Nun die Schalotte in feine Würfel und den Fenchel in feine Streifen schneiden. Zucchini längs vierteln und in 1 cm große Stücke und den Pancetta in Streifen schneiden.

5 EL Öl in einer großen Pfarre erhitzen und die Schalotten, den Fenchel und die Zucchini darin 3 Minuten dünsten. Tomatenmark unterrühren und kurz mitbraten. Jetzt die Dosentomaten zugeben, Dosen mit insgesamt 200 ml Wasser ausspülen, Wasser ebenfalls in die Pfanne geben und aufkochen. Mit Salz Pfeffer und 1 guten TL Zucker würzen und die Sauce bei kleiner Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen. Oliven abtropfen lassen, zusammen mit dem Spargel und den Kirschtomaten nach 20 Minuten zur Tomatensauce geben.

DSC_0149

Pancetta in restlichen Öl knusprig ausbraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Hackbällchen im Pancetta-Fett bei mittlerer Hitze von allen Seiten knusprig braun braten.

DSC_0151DSC_0166

Inzwischen die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen, tropfnass in die Sauce geben, Pancetta und Hackbällchen zugeben, alles mischen und in einer großen Schüssel anrichten. Mit klein gezupftem Basilikum und Pfeffer bestreuen und servieren. Wer möchte, gibt noch Parmesan auf die Nudeln.

DSC_0196

Wir haben die Nudeln abends zusammen mit Freunden gegessen. Da wir zu viert waren, blieb, trotz aller Anstrengung, ein Rest.  Um unseren „natürlichen“ Kühlschrank zu nutzen, habe ich die Schüssel mit  Folie abgedeckt und diese mit Gummiring fixiert auf den Balkontisch vor unserer Küche gestellt.

Am nächsten Morgen hatte sich – ich vermute – eines der Eichhörnchen, die in unserem Garten leben,  hieran gütlich getan. Es, oder vielleicht waren es auch mehrere Eichhörnchen, hatten die Folie aufgemacht und sämtliches Gemüse und die restlichen Polpette aus den Nudeln gefischt.  Die Nudeln selbst wurden nicht gewürdigt, sondern auf dem Balkon verstreut, bzw. hingen in den Ritzen unseres Tisches. Super!!!

Aber dafür, das vermute ich stark, hat das Eichhörnchen  jetzt bestimmt ganz schöne Muckis.

FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden