Der erste Rhabarber 2017

Der erste Rhabarber ist da! Ein sicheres Indiz dafür, dass der Frühling nicht mehr weit ist. Ich habe die zarten roten Stangen zu einem Chutney verarbeitet. Mein Göttergatte fand das geradezu skandalös. Seiner Meinung nach gehört der erste Rhabarber ohne Frage in einen Rhabarberkuchen…

Rhabarberchutney 8Zutaten für 4 Gläser à 250 ml
400 g Rhabarber, 1 Apfel, 100 g Himbeeren, 150 g rote Zwiebeln, 50 g Pinienkerne, 50 g Rosinen, 200 g brauner Zucker,1 EL geriebener Ingwer, 100 ml Balsamico, 1 EL Senfkörner, 1 Zimtstange, 1 Sternanis, 1 TL Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Zubereitung
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten bis sie schön gebräunt sind. Rhabarber und den Äpfel waschen, Zwiebel schälen und alles in kleine Würfel schneiden. In einem Topf mit den anderen Zutaten, bis auf die Himbeeren mischen und zum Kochen bringen. Solange kochen bis die Masse fest wird, dann die Himbeeren zufügen, kurz Weiterkochen bis die Himbeeren eben eben zerfallen.

Rhabarberchutney 1Rhabarberchutney 2Rhabarberchutney 3Die Masse mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken herzhaft abschmecken und in sterilisierte Gläser füllen. Die Gläser verschließen, umdrehen und  5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen. Dann zurück drehen und die Gläser komplett abkühlen lassen.

?

Rhabarberchutney 6Das Chutney schmeckt wunderbar zu Käse, ich mag es auch zu Lamm :-)

Und der nächste Rhabarber wird ganz bestimmt zu Kuchen verarbeitet. Versprochen!

(Visited 80 times, 1 visits today)
FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *