Von der plötzlichen großen Lust auf Hamburger

Kennt ihr das auch, dass euch plötzlich eine unsägliche Lust auf ein bestimmtes Gericht packt? So ging es mir am vergangenen Wochenende: ich hatte plötzlich eine Wahnsinnslust  auf Hamburger.

Hamburger 15

Hamburger 16

Hackfleisch, Brötchen, Salat, Gurken, Senf, Ketchup, etc. Eigentlich ist es nicht zu schwierig, einer solchen Lust Herr zu werden.

Allerdings finde ich, dass die handelsüblichen Brötchen ziemlich langweilig schmecken. Deshalb habe ich die Hamburgerbrötchen selbst gebacken. Außen sollten sie eine schöne Kruste haben und innen weich und fluffig sein, fast wie ein Brioche.

Mehl und Hefe gibt es eigentlich immer in meinem Vorrat. Meine Freundin Martina hat mal die Hypothese aufgestellt, dass ich bei jedem Einkauf Hefe kaufe… das stimmt sicher nicht; aber, dass ich einmal in der Woche Hefe kaufe, ist glaub‘ ich schon richtig. Fehlte noch Hackfleisch vom Metzger meines Vertrauens. Salat und Gemüse hatte ich am Morgen schon auf dem Wochenmarkt erstanden. Also, nix wie ran an die Buletten!

Zutaten für 10 Hamburgerbrötchen
200 ml warmes Wasser, 50 ml Milch, 20 g frische Hefe, 2 gehäufte EL Zucker, 8 g Salz, 80 g geschmolzene Butter, 500 g Mehl Typ 550, 1 Ei
etwas Milch zum Bestreichen und etwas Sesam zum Bestreuen

Hamburger 3Wenn ihr „nur“ 5 Hamburgerbrötchen backen wollt, könnt ihr die Zutaten bis auf das Ei  halbieren. Als Ausgleich für das ganze Ei solltet ihr im Gegenzug die Menge an warmem Wasser etwas reduzieren. Ich habe zunächst nur 5 Brötchen gebacken. Den Rest des Teiges habe vor dem zweiten Gehen in einer Schüssel in den Kühlschrank gestellt und am Sonntagmorgen Brötchen daraus gebacken. Sie schmecken auch zum Frühstück mit Marmelade, Honig oder Käse ganz wunderbar.

Zubereitung
Wasser und Milch mit Hefe und Zucker verrühren und etwas stehen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl, Salz, Butter und das Ei in eine Schüssel geben. Hefe-Milch dazu geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät 5 Minuten lang zu einem Teig verkneten. Der fertige Teig muss jetzt eine Stunde ruhen. Am besten deckt ihr dabei die Schüssel mit einem feuchten Tuch ab.

Nach einer Stunde etwa 90 g schwere Teigstücke abteilen, zu Kreisen mit einem Durchmesser von etwa 10 cm formen und auf ein Backblech legen. Die Teiglinge müssen jetzt erneut abgedeckt eine Stunde ruhen. Danach werden Sie mit etwas Milch abgepinselt,  mit Sesam bestreut und wandern für 16 bis 18 Minuten bei 200 °C Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Ofen. Meine Brötchen waren nach 16 Minuten fertig.

Hamburger 2

Während die Hamburgerbrötchen backen und abkühlen, kommt das Hackfleisch in eine Schüssel und wird  mit Salz und Pfeffer gewürzt. Auch wenn es nicht dem Original entspricht, gebe ich immer ein Ei zum Fleischteig. Den Fleischteig in 5 gleichschwere Portionen teilen und zu flachen runden Scheiben formen. Die Burger von beiden Seiten je etwa 4 Minuten in einer Pfanne knusprig aber nicht tot braten.

Hamburger 6
Hamburger 9

Hamburger 8Jetzt geht es an’s Zusammenbauen. Die Hamburgerbrötchen, die innen wirklich soft und weich geworden sind und außen eine schöne Kruste haben, aufschneiden. Die Unterseite mit Senf und Mayonnaise und die Oberseite mit Ketchup bestreichen. Auf die Unterseite kommt nun Salat und darauf der Burger. Bei uns gab es in Olivenöl geschmorte und gesalzene Zwiebeln on Top, längs in Scheiben geschnittene Gewürzgurken, eine Scheibe kross gebratenen Bacon und etwas Käse als krönenden Abschluss!  Oberseite darauf legen, das ganz mit einem Zahnstocher fixieren und dann servieren.

Hamburger 10
Hamburger 11

Hamburger 12Hamburger 15Hamburger 16Das war lecker!

 

(Visited 166 times, 1 visits today)
FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *