Sommer im Glas

Mit keiner anderen Marmelade kann man, finde ich, Sommer so einfangen, wie mit Aprikosenmarmelade. Dieses leuchtende Orange mit den kleinen roten Farbtupfern der roten Bäckchen, die die Aprikosen haben, macht einfach gute Laune!

DSC_0108

Zutaten für Sommer im Glas
1 kg Aprikosen, 1 kg Gelierzucker, Saft einer Zitrone, Gläser mit Schraubdeckel

Heute morgen habe ich mich über einen weiteren Teil der Aprikosen, die ich gestern gekauft habe, hergemacht und sie in meditativem Schnibbeln sehr klein gewürfelt. Anschließend habe ich 1 kg Gelierzucker zu den Aprikosenwürfeln gegeben und dann durfte die Masse erst einmal etwas stehen und Saft ziehen. Ich frühstücke derweil. Bis die Masse soweit ist, dass sie gekocht werden kann, bereite ich auch schon einmal die Gläser vor, d.h. sie werden sehr gründlich und heiß gespült und zum Trocknen kopfüber auf ein sauberes Geschirrtuch gestellt

Gläser.
Wenn Aprikosen und Gelierzucker zu „Saft mit Stückchen“ geworden sind, kommt der Saft einer Zitrone dazu.  Diese muss dann zum Kochen gebracht werden. Wenn die Masse sprudelnd kocht, beginnt die Gesamtkochzeit von 4 Minuten (oder wie auf der Packung angegeben). Ich schöpfe anschließend den Schaum ab und fülle die Marmelade in die vorbereiteten Gläser. Deckel zu, Gläser auf den Kopf stellen und nach 10 Minuten wieder umdrehen.

Die Aprikosenmarmelade lässt sich ganz verschieden variieren. Ihr könnt Amaretto, Lavendel oder Zitronenmelisse zufügen, auch Rosmarin oder Thymian passen wundervoll zu Aprikosen. Theoretisch könnte man jedem Glas eine andere Geschmacksrichtung geben. Einfach z.B. einen kleinen Zweig Rosmarin waschen und  ins Glas geben, in das nächste Glas feine Streifen von Zitronenmelisse, einige Lavendelblüten ins nächste Glas und so weiter und so weiter. Ich habe heute zwei Gläser mit rosa Pfeffer verleckert! Der Rest ist ohne weitere Zugaben in die Gläser gewandert. Ich mag Aprikosenmarmelade auch sehr gerne pur.

DSC_0021

(Visited 96 times, 1 visits today)
FacebookTwitterGoogle+PinterestTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *